Alle Beiträge von Max Stadler

Schulbetrieb ab September und „Brückenangebote 2020“

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,
seit den Pfingstferien befinden sich die allermeisten Schülerinnen und Schüler wieder im Präsenzunterricht. Von einer Normalität an den Schulen sind wir im Moment jedoch noch weit entfernt. Durch das weiterhin notwendige Abstandsgebot werden die Klassen derzeit mit geteilten Gruppen unterrichtet, die sich wochen- oder tageweise beim Schulbesuch abwechseln.

Die derzeitige positive Entwicklung der Infektionszahlen sowie jüngst veröffentlichte wissenschaftliche Studien, die sich mit der Rolle von Kindern in Zusammenhang mit dem Corona-Virus befassen, geben jedoch Anlass zur Hoffnung. Sollte das Infektionsgeschehen es zulassen, streben wir daher eine Öffnung der Schulen zum neuen Schuljahr im Regelbetrieb unter bestimmten Hygieneauflagen an. So hat es der bayerische Ministerrat heute
beschlossen.

Dies bedeutet, dass ab September 2020 Schulbetrieb ab September und „Brückenangebote 2020“ weiterlesen

parentum.online – digitale Berufswahlmesse für Eltern+Jugendliche

Die Berufsorientierung der Schüler*innen darf trotz Covid19 nicht stillstehen. Bundesweit können Schüler*innen an verschiedenen Terminen an der parentum.online – digitale Berufswahlmesse für Eltern+Jugendliche teilnehmen.

So auch in den Regionen Ingolstadt-Augsburg:
Am Donnerstag, den 25. Juni 2020, organisieren wir in der Zeit von 14 bis 18 Uhr unsere digitale Messe in Ihrer Region.

unter: www.parentum.de/online

Einfach die Webseite aufrufen. 

Jugendliche im Berufswahlalter und/oder ihren Eltern können kostenfrei und ohne Anmeldung per Video-Chat mit Ausstellern Gespräche führen. Die teilnehmenden Firmen sind durch den Standort erkennbar und somit für die Schüler*innen einfach zu unterscheiden. Eingeladen zum Online-Austausch sind alle Interessierten, für die das Thema Berufswahl wichtig ist und die sich über die Vielfalt der Berufsmöglichkeiten beraten lassen möchten

Schule in Corona-Zeiten: Herr Schiller ist jetzt auf Youtube

In Corona-Zeiten drehen manche Lehrer Lernvideos für ihre Schüler. In einer kleinen Serie stellen wir nun Youtube-Lehrer aus dem Capitoland vor. Heute: Frank Schiller

Normalerweise ist Frank Schiller viel unterwegs. Als Lehrer für evangelische Religion unterrichtet er 141 Schülerinnen und Schüler in 19 Klassen an vier Augsburger Schulen: der Reischleschen Wirtschaftsschule, der Kapellen-Mittelschule, der Grund- und Mittelschule Firnhaberau.

Seinen Unterricht beginnt immer mit einer kurzen Besinnungsandacht – dann spricht Herr Schiller über Gott, über Gedanken und Gefühle. Damit er das auch in Corona-Zeiten weitermachen kann, betreibt er für seine Schülerinnen und Schüler einen Youtube-Kanal. Den schauen sich nun auch Nicht-Schüler an.

„Es ist mir wichtig, Hoffnung und Zuversicht zu vermitteln“

Los ging’s nach der Schulschließung. Da stellte Herr Schiller drei Besinnungsvideos online. An Ostern dann einen mehrteiligen „Oster-Online-Godi“. In dem Youtube-Video ist er daheim vor einem Osterstrauch zu sehen und spricht mit beruhigender Stimme zu seinen Zuschauern. Er möchte sie zum Nachdenken anregen. Dazu hat er noch eine Soundlist zusammengestellt. Das ist eine Mischung aus besonderen Liedern. Die Lieder, die Herr Schiller ausgesucht hat, sollen Mut und Hoffnung machen, aufbauen, Freude schenken. „Es ist mir wichtig, dass ich in der schweren Zeit Hoffnung und Zuversicht vermittel“, sagt Frank Schiller. Den Lernstoff verteilt er auf anderen digitalen Wegen. Doch es kommt seiner Meinung nach nicht nur auf die Wissensvermittlung an. „Man braucht auch etwas für die Seele“, sagt Herr Schiller. Daher der Youtube-Kanal. Außerdem dürfen seine Schülerinnen und Schüler immer bei ihm melden, wenn ihnen etwas auf der Seele brennt.

Die Rückmeldung der Kinder und Eltern auf seinen Kanal „Frank Schiller“ ist gut, also macht er so lange weiter, bis die Schulen wieder geöffnet sind. Die neueste Folge hat er gestern hochgeladen. Darin geht es um ein Licht in der Dunkelheit, um Hoffnung und eine Idee: bei jedem Einkauf ein Danke an der Kasse zu hinterlassen. (lea)

Dieser Artikel ist Teil einer Serie auf der Kinderseite Capito, in der wir Youtube-Lehrer aus dem Verbreitungsgebiet vorstellen. 

Hier geht es zum Artikel der Augsburger Allgemeinen.

Notbetreuung in den Pfingstferien

Sehr geehrte Frau Schulleiterin,
sehr geehrter Herr Schulleiter,
wie bereits in meinem vorangegangenen Schreiben möchte ich Ihnen auch hier zuerst meinen herzlichen Dank für Ihr Engagement aussprechen.

Mir ist bewusst, dass die derzeitige Situation täglich viel Kraft und Energie bindet und vor Ort viel Flexibilität und Einsatz erfordert. Gleichzeitig sind Eltern und Erziehungsberechtigte in  systemrelevanten Berufen auch weiterhin in den Ferien auf die Notbetreuung angewiesen, und viele Betriebe haben für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den vergangenen Wochen Urlaub angeordnet, der nun aber aufgebraucht ist.
Deshalb hat der Ministerrat eine Ausweitung der Notbetreuung für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 in den Pfingstferien beschlossen: „Mit Blick auf abgelaufene Urlaubszeiten bei Eltern soll in den Pfingstferien eine Notbetreuung sichergestellt werden.“ Notbetreuung in den Pfingstferien weiterlesen