Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen

– Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte –

Stand: 11.12.2020

Änderungen gegenüber der Fassung vom 13.11.2020 sind jeweils rot markiert.

Wann muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben?

Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten Krankheitssymptomen wie

  • Fieber
  • Husten
  • Kurzatmigkeit, Luftnot
  • Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns
  • Hals- oder Ohrenschmerzen
  • (fiebriger) Schnupfen
  • Gliederschmerzen
  • starke Bauchschmerzen
  • Erbrechen oder Durchfall

ist der Schulbesuch nicht erlaubt.

NEU: Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn die Schülerin bzw. der Schüler

  • 48 Stunden keine Krankheitssymptome mehr zeigt (bis auf leichten Schnup-fen und gelegentlichen Husten),
  • 48 Stunden fieberfrei war.

Die Vorlage eines entsprechenden ärztlichen Attests oder eines negativen Covid-19-Tests ist nicht erforderlich. Die Schulleitung kann jedoch von den Eltern eine schriftliche Bestätigung verlangen, dass das Kind mindestens 48 Stunden symptomfrei war.

Formular downlaoden Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen weiterlesen

Neue Unterrichtsregelungen wegen Corona ab 09.12.2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,
liebe Eltern,

wie Sie sicher aus den Medien wissen, haben die zuständigen Behörden weitere Maßnahmen bezüglich der Schulen mit Wirkung vom 09.12.2020 bis 18.12.2020 erlassen. Dies bedeutet:

  •  weiterhin stundenplanmäßiger Unterricht in Präsenzform für die Jahrgangsstufen 5 und 6 und in den beiden Klassen 7dMGT und 7eM (hier ist die Schülerzahl sehr klein)
  • Wechsel zwischen Distanz- und Präsenzunterricht in täglichem Wechsel in den Klassen 7 a, 7 b, 7 cK, 9 a, 9b, 9c, 10 aM, 10 bM und 10 cM – die Einteilung in die Gruppen ist Ihnen bereits be-kannt und wird nicht verändert
  • Distanzunterricht für die gesamte Jahrgangsstufe 8 und die M-9-Klassen ab 09.12.2020

Das bedeutet, dass die Jahrgangsstufe 8 und die M-9-Klassen Unterricht nur noch online über Teams haben. Neu ist auch, dass die im Online-Unterricht erbrachten Leistungen bewertet werden können und in die Zeugnisnote einfließen. Die Zeiten der Teamssitzungen werden Ihnen von den Klassenleitungen bekannt gegeben.

Um die neuen Strukturen gut umsetzen zu können, brauchen wir dringend Ihre Unterstützung und Mithilfe. Bitte halten Sie Ihr Kind zuhause dazu an, stundenplanmäßig und selbstverantwortlich seine Aufgaben zu erledigen. Sollte noch ein Leihgerät benötigt werden, kann dieses über das Büro beantragt werden.

Bitte weisen Sie Ihr Kind auch auf die Einhaltung des Mindestabstands in der Freizeit hin, verzichten Sie auf körperliche Kontakte, auf Treffen mit mehreren Personen und tragen Sie dafür Sorge, dass Ihr Kind immer eine saubere Mund-Nasen-Bedeckung trägt. Bitte beachten Sie auch die geltenden Schutzmaßnahmen der Stadt Augsburg ab dem 09.12.2020

Wir hoffen, dass nach den Weihnachtsferien der Präsenzunterricht ab 11.01.2021 wieder für alle Kinder und Jugendlichen in vollem Umfang stattfinden kann. Bitte beachten Sie dazu auch die Mitteilungen in den Medien.

Mit freundlichen Grüßen

für das Schulleitungsteam
Ang. Bayer, Rin * E. Reichhart, KR

Unterrichtsfreie Tage am 21. und 22. Dezember 2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Die Staatsregierung hat entschieden, dass am 21. und am 22. Dezember kein Unterricht mehr stattfindet. Der letzte Unterrichtstag vor den Weihnachtsferien 2020 ist somit bereits am Freitag, den 18. Dezember.

Die Schülerinnen und Schüler sollen in diesen Tagen weniger Kontakte zu Mitmenschen haben als sonst. So wollen wir das Risiko einer Corona-Infektion vor Weihnachten senken – Sie und Ihre Familien sollen das Weihnachtsfest möglichst sicher feiern können.

Bitte helfen Sie daher auch im familiären Umfeld mit und vermeiden Sie ganz besonders in dieser Zeit alle unnötigen Kontakte.

Die Schulen bieten – soweit das Infektionsgeschehen es zulässt – an beiden Tagen eine Notbetreuung an

  • für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6,
  • für Schülerinnen und Schüler höherer Jahrgangsstufen mit Behinderung oder entsprechender Beeinträchtigung, die eine Betreuung notwendig macht, 
  • für alle Schülerinnen und Schüler von Förderschulen einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen (SVE) sowie der Schulen für Kranke.

Ihr Kind kann an der Notbetreuung teilnehmen, wenn

  • Sie Ihren Jahresurlaub bereits aufgebraucht haben bzw. Ihr Arbeitgeber Sie an diesen Tagen nicht freistellen kann
    oder
  • beide Elternteile (bzw. die oder der Alleinerziehende) in einem sog. systemrelevanten Beruf arbeiten
    oder
  • Sie z.B. selbstständig bzw.. freiberuflich tätig sind und daher dringenden Betreuungsbedarf haben.

Schülerinnen und Schüler an Förderschulen (einschließlich der Kinder in der SVE) sowie an Schulen für Kranke können die Notbetreuung besuchen, desto mehr Kontakte haben sie. Nehmen Sie das Angebot daher nur in Anspruch, wenn Sie Ihr Kind an diesen beiden Tagen nicht selbst betreuen können.
Weitere Informationen erhalten Sie direkt von Ihrer Schule.

Ihr Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Stand: 13.11.2020 Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen

– Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte –

Wann muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben?

Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten Krankheitssymptomen wie

  • Fieber
  • Husten
  • Kurzatmigkeit, Luftnot
  • Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns
  • Hals- oder Ohrenschmerzen
  • (fiebriger) Schnupfen
  • Gliederschmerzen
  • starke Bauchschmerzen
  • Erbrechen oder Durchfall

ist der Schulbesuch nicht erlaubt. Stand: 13.11.2020 Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen weiterlesen