Alle Beiträge von Max Stadler

Unterrichtsfreie Tage am 21. und 22. Dezember 2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Die Staatsregierung hat entschieden, dass am 21. und am 22. Dezember kein Unterricht mehr stattfindet. Der letzte Unterrichtstag vor den Weihnachtsferien 2020 ist somit bereits am Freitag, den 18. Dezember.

Die Schülerinnen und Schüler sollen in diesen Tagen weniger Kontakte zu Mitmenschen haben als sonst. So wollen wir das Risiko einer Corona-Infektion vor Weihnachten senken – Sie und Ihre Familien sollen das Weihnachtsfest möglichst sicher feiern können.

Bitte helfen Sie daher auch im familiären Umfeld mit und vermeiden Sie ganz besonders in dieser Zeit alle unnötigen Kontakte.

Die Schulen bieten – soweit das Infektionsgeschehen es zulässt – an beiden Tagen eine Notbetreuung an

  • für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 6,
  • für Schülerinnen und Schüler höherer Jahrgangsstufen mit Behinderung oder entsprechender Beeinträchtigung, die eine Betreuung notwendig macht, 
  • für alle Schülerinnen und Schüler von Förderschulen einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen (SVE) sowie der Schulen für Kranke.

Ihr Kind kann an der Notbetreuung teilnehmen, wenn

  • Sie Ihren Jahresurlaub bereits aufgebraucht haben bzw. Ihr Arbeitgeber Sie an diesen Tagen nicht freistellen kann
    oder
  • beide Elternteile (bzw. die oder der Alleinerziehende) in einem sog. systemrelevanten Beruf arbeiten
    oder
  • Sie z.B. selbstständig bzw.. freiberuflich tätig sind und daher dringenden Betreuungsbedarf haben.

Schülerinnen und Schüler an Förderschulen (einschließlich der Kinder in der SVE) sowie an Schulen für Kranke können die Notbetreuung besuchen, desto mehr Kontakte haben sie. Nehmen Sie das Angebot daher nur in Anspruch, wenn Sie Ihr Kind an diesen beiden Tagen nicht selbst betreuen können.
Weitere Informationen erhalten Sie direkt von Ihrer Schule.

Ihr Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Stand: 13.11.2020 Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen

– Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte –

Wann muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben?

Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten Krankheitssymptomen wie

  • Fieber
  • Husten
  • Kurzatmigkeit, Luftnot
  • Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns
  • Hals- oder Ohrenschmerzen
  • (fiebriger) Schnupfen
  • Gliederschmerzen
  • starke Bauchschmerzen
  • Erbrechen oder Durchfall

ist der Schulbesuch nicht erlaubt. Stand: 13.11.2020 Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen weiterlesen

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen

Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte – Stand:  06.11.2020

Wann muss mein Kind auf jeden Fall zuhause bleiben?
Kranken Schülerinnen und Schülern mit akuten, grippeähnlichen Krankheitssymptomen wie

  • Fieber
  • Husten
  • Hals- oder Ohrenschmerzen
  • starke Bauchschmerzen
  • Erbrechen oder Durchfall

ist der Schulbesuch nicht erlaubt.

Falls Ihr Kind eine/n Arzt/Ärztin benötigt, so nehmen Sie bitte Kontakt auf. Ihr/e Arzt/Ärztin entscheidet, ob ein Covid-19-Test nötig ist und bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen bis zum erneuten Schulbesuch.

Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen weiterlesen

Hotline des Staatlichen Schulamtes zu Coronafragen-Schule

das Staatliche Schulamt hat seit Montag, 26.10.2020 vorläufig bis zu den Ferien und dann wieder zu Beginn nach den Herbstferien wieder eine Hotline zu Coronafragen und Schule eingerichtet.

Dankenswerter Weise wird die Schulpsychologin, Frau Reuter täglich von 10:00Uhr bis 11:30 Uhr unter der Nummer: 0821 324 6984 zu erreichen sein.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Wörle

Fachlicher Leiter des Schulamtes
in der Stadt Augsburg

Neue Informationen zu Corona

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,
liebe Eltern,

wie Sie sicher aus den Medien wissen, steigen die Corona-Infektionszahlen in Augsburg und Bayern dramatisch an. Sollten die Zahlen in den nächsten Wochen noch weiter ansteigen, müssen wir davon ausgehen, dass die zuständigen Behörden weitere  Maßnahmen bezüglich der Schulen erlassen werden.

Dies könnte bedeuten:

  • Unterricht in wöchentlichem Wechsel
  • Eingeschränkter Unterricht, z. B. drei Stunden/Tag
  • Komplette Umstellung auf Distanzunterricht, z. B. Home-Schooling ohne Anwesenheit in der Schule – die zuhause erbrachten Leistungen können bewertet werden!

Bitte stellen Sie sich rechtzeitig auf die oben genannten Möglichkeiten ein.

Wir weisen Sie darauf hin, dass sich tagesaktuell neue, veränderte Anweisungen der Ämter und Ministerien ergeben können, die die oben genannten Planungen außer Kraft setzen. Bitte informieren Sie sich täglich über die aktuellen Regelungen.

Wir hoffen, dass wir den Regelbetrieb weiterhin aufrechterhalten können und dürfen.

Dazu brauchen wir dringend Ihre Unterstützung und Mithilfe:

Bitte weisen Sie Ihr Kind auf die Einhaltung des Mindestabstands in der Schule und in der Freizeit hin, verzichten Sie auf körperliche Kontakte, auf Treffen mit mehreren Personen und tragen Sie dafür Sorge, dass Ihr Kind immer eine saubere Mund-Nasen-Bedeckung trägt. Denken Sie auch an die Ersatzmaske in der Schule!

Mit freundlichen Grüßen

 

für das Schulleitungsteam

Ang. Bayer, Rin * E. Reichhart, KR